» » Die Stadt Nikolaev / Ukraine hat 135 Hunde im städt. Tierheim ermordet!!!

Die Stadt Nikolaev / Ukraine hat 135 Hunde im städt. Tierheim ermordet!!!

eingetragen in: News | 0

Guckt euch diese Hunde an… Das sind einige von insgesamt 135 „aggressiven“ Hunden, die im städtischen Tierheim Nikolaev getötet wurden…..
In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden im städtischen Tierheim Nikolaev in der Ukraine 100 große Hunde und 35 Welpen getötet, mit der Begründung, dass sie sehr aggressiv und lebensgefährlich sind. Fast alle Zwinger im Tierheim stehen nun leer und offen. Viele von diesen Hunden waren kurz vor der Adoption. Empörte Tierschützer und tierschutzorientierte Politiker stehen seit Tagen vor dem Zaun des städtischen Tierheims, wenden sich an Polizei, Presse, Bürgermeister den von Nikolaev, Tierheimleiter, Mitarbeiter…
Aber sie werden nicht rein gelassen. Seit Tagen brennen die Öfen im städtischen Tierheim und die 135 Hundeseelen werden dort verbrannt………
Leider gibt es immer noch einige Städte in der Ukraine, die ungewünschte Tiere in städtischen Tierheimen einschläfern lassen.
Das passiert wegen Geldgier, Mangel an Platz für Neuankömmlinge und schlechten Vermittlungszahlen. Allein im Charkov werden jährlich ca. 3 Tausend Tiere getötet. Und das seit Jahren. Die Unstimmigkeiten im Tierschutzgesetz und Notwendigkeit von einem offiziellen Tierschutzprogramm in jeder ukrainischen Stadt, machen es leider immer noch möglich.
Jede Stadt entscheidet für sich.
In der Ukraine gesamt ist Einschläferung mit einer Kommission erlaubt, wenn Hunde aggressiv, todkrank, gefährlich oder „unbrauchbar“ sind.
Zu sagen ein Hund ist aggressiv, ist natürlich sehr einfach und wird so gut wie nie in Frage gestellt.
Ab 7 Tage nach der Ankunft im Tierheim dürfen Hunde getötet werden.
Aber auch Kastrationsprogramme gibt’s nicht in jeder Stadt.
Dann wird gefangen und getötet…
Die Hunde auf den Bildern und Videos sind alle tot…
Als kleiner Verein sind wir dort nicht in der Lage Gesetze und Denkweisen zu ändern.
Aber wir können das tun, was wir schon ein paar Jahre machen:
Tierschützer vor Ort unterstützen!
Kastrationen zu unterstützen!
Den Leuten dort zeigen, sie sind nicht alleine!
Den Menschen hier zu zeigen was passiert, positiv wie negativ!
Und wenn wir 100x hinfallen, wir stehen immer wieder auf… FÜR DIE TIERE !!!

 

Schornsteine = Krematorium !!!!