Die Zahl der Haustiere wie Katzen und Hunde nimmt stetig zu, doch nicht jeder mag Tiere oder möchte mit Ihnen Umgang haben.

Krankhaft veranlagte Tierhasser legen Giftköder und Fallen mit Köder aus die bspw. Rattengift oder mit Rasierklingen gespickte Wurst enthalten.
Gut versteckt erkennen Hundehalter oft die gefährliche Todesfalle nicht, für den Hund ist es aber ein vermeintlicher „Leckerbissen“.

Und: Es sind keine Einzelfälle, nein, es ist tägliche Realität!

Stellen Sie sich vor ein Kind findet so einen Giftköder – die Folgen sind kaum auszudenken

Das Projekt Giftwarnkarte will alle Tierfreunde und
besorgte Eltern vor Gefahren in ihrer Umgebung warnen und damit zu mehr Sicherheit beitragen.

Wie funktioniert die Giftwarnkarte, wie wird sichergestellt das keine Fake-Meldungen veröffentlicht werden?
>> Eingehende Meldungen werden vor einer Veröffentlichung einer redaktionellen Überprüfung unterzogen und
die Daten werden mit zuständigen Polizei- bzw. Veterinärbehörden abgeglichen.
Anonyme Zusendungen werden prinzipiell nicht behandelt!
Nur so kann ein hohes Maß an der Zuverlässigkeit der Meldungen gewährleistet werden. <<

 

So nutzen Sie die Giftwarnkarte:

  • +/- unten rechts auf der Karte: Sie zoomen in die Karte hinein / heraus (oder mit „Scrolltaste“)
  • in der Karte mit gedrückter linker Maustaste die Karte verschieben
  • Schild GELB = aktuelle Köder- & Giftwarnung – darauf klicken für aktuelle Meldungen
  • Schild BLAU = ehemaliger Gefahrenbereich, Risikogebiet – darauf klicken für weitere Informationen

 

Gift / Köder melden:

Unterstütze das Projekt durch deine Meldung.
Diese wird redaktionell überprüft, anonyme Meldungen werden nicht behandelt: warnmeldung@giftwarnkarte.info